Kauf auf Rechnung
  Tiefpreisgarantie für Markenprodukte
  Versandkostenfrei ab 69 EUR in DE
  Sofortversand werktags bis 14 Uhr
  Kauf auf Rechnung
  Tiefpreisgarantie für Markenprodukte
  Versandkostenfrei ab 69 EUR in DE
  Sofortversand werktags bis 14 Uhr

Drop-Shot Angeln einfach erklärt

18.12.2019 08:58

Die moderne Methode des Spinnfischens, das Drop Shot Angeln stammt, nicht wie viele denken, aus den USA, sondern aus Japan. Die, auch bei uns, immer beliebter werdende Angelmethode ist eine sehr erfolgreiche Art des Fischens. Einfacher bekommen Sie wohl keinen Fisch an den Haken! Mit dem Drop Shot Rig liegen die Erfolgschancen einen Barsch, Hecht oder anderen Raubfisch zu angeln, außerordentlich hoch. Wir erklären die Unterschiede und welche Ausrüstung Sie dafür benötigen.

Drop Shot Angeln - erfolgreich auf Raubfische

Das Drop Shot Angeln ist eine Technik der Ködermontage und -führung, die den Zielfischen einen täuschend echten Fressfeind vorgaukeln. Das besonders langsame und sachte Köderspiel bedarf ein wenig Übung, doch die Chancen ein paar prachtvolle Fische an Land zu ziehen, sind immens. Die Vorteile des Drop Shot Angelns ist die flexible Bestimmung der Ködertiefe und Köderführung. Je nach Spot können Sie den Köder tiefer oder höher anbieten. Je nach Vorlieben der Fische oder der Jahreszeit, führen Sie den Köder aktiver, passiver, ruhiger oder schneller. Gleichzeitig haben Sie mit einer Drop Shot Montage weniger Hänger und sammeln weniger Kraut auf. Gerade für Barsch Angler interessant: Die Fehlbissquote reduziert sich, da der Köder schwerelos an einer Stelle schwebt.

Drop Shot Rig und die Unterschiede zu anderen Montagen

Der große Unterschied der Drop Shot Montage zur normalen Spinnfisch-, Jigkopf- und Gummifischangelei ist, dass Köder und Blei getrennt sind. Das Blei hängt an einem Vorfach am Grund des Gewässers, etwas weiter oben ist der Haken mit dem Köder befestigt. So „schwebt“ der Köder im Wasser und ist damit für besonders verkrautete Stellen und schwierige Strukturen geeignet. Plätze, die Barsch und Co bevorzugt aufsuchen.

Die Montage: Die Drop Shot Montage besteht aus einem circa 1,5 m langen Vorfach aus Fluorocarbonschnur. Am Ende kommt ein Stabblei oder eine Bleikugel zum Einsatz. Etwa in der Mitte des Vorfaches, knoten Sie einen Drop Shot Hook fest. Dazu eignen sich Palomarknoten oder Drop Shot Knoten, der ähnlich ist wie ein Springerknoten. Als Drop Shot Köder können Sie alles verwenden, was sich auf den gewählten Haken aufziehen lässt. Alle Arten von Gummiködern aber auch Drop Shot Fliegen oder Naturköder, wie Würmer oder Fischreste erzielen Bisse. Das Vorfach binden Sie an die Hauptschnur, dazu eignet sich zum Beispiel ein Albright-Knoten.

Als Hauptschnur bewährt sich eine 16er Geflochtene und für das Vorfach eine 22er Fluorocarbon. Als Drop Shot Rute eignet sich eine Angelrute, die kaum nachschwingt und eine ausbalancierte Spitzenaktion aufweist. Da die Schnur zum Köder gespannt ist, sind ein feinfühliger Blank und ein Wurfgewicht zwischen 7 bis 28 Gramm optimal. Die Länge der Rute bestimmt die Position, von wo aus Sie angeln möchten. Vom Boot aus sind kürzere Ruten geeignet, vom Ufer eher längere.

Ein Fisch, der mit einem Drop Shot Hook gefangen wurde
Quelle: Shutterstock/Kondor83

Die Drop Shot Köderführung ist das wichtigste

Kaum ein Raubfisch kann den verlockend wackelnden Ködern, die kurz über dem Grund stehen widerstehen. Die Gummiköder sind so weich, dass Sie sich, wie echte kleine Fische im Wasser verhalten. Die klassische Dropshot-Technik funktioniert durch das Heben und Senken der Schnur und dem Schleifen. Das sanfte Zupfen in die Schnur und das Anschütteln des stehenden Köders oder auch das Jiggen der Montage sind beliebte Methoden der Köderführung. Sehr gut funktioniert aber auch das Twitchen. Die Rutenspitze zeigt dabei nicht nach oben, sondern weist zum Wasser und Sie zupfen aktiv in die Schnur. Wichtig ist, nach den aktiven Phasen immer mal wieder Ruhepausen einzulegen.

Essenziell bei der Drop Shot Angeltechnik ist das Gefühl für die richtige Köderführung. Die Zupfbewegungen sollten lieber kurz und geschmeidig ausfallen. Versuchen Sie so naturgetreue Bewegungen auszuführen, wie Sie können. Genau dabei beißen die meisten Fische an.  

Setzen Sie den Köder in einen Schwarm Fische und bewegen Sie ihn dort verlockend. Unterwasserkameras zeigen Ihnen die Reaktionen der Zielfische und Sie können Ihre Bewegungen verbessern. Wenn an der, von Ihnen beangelten Stelle, nach einiger Zeit keine Bisse mehr erfolgen, ziehen Sie das Drop Shot Blei samt Köder etwas höher und bewegen Sie es ein paar Meter weiter. Holen Sie den Köder im Zeitlupentempo ein und legen Sie auch hier immer wieder Pause ein. Sie werden überrascht sein, wie viele Bisse Sie dabei erhalten.

Fische & Gewässer für die Drop Shot Montage

Barsch und Zander sind die Fische, die auf eine Drop Shot Montage am ehesten ansprechen. Aber auch Hechte, Forellen und Waller können Sie erfolgreich dropshotten. Die Drop Shot Montage ist eine Raubfischfangmethode, denn Sie führen den Köder für die Jäger unwiderstehlich. An Hotspots, an denen Sie wissen, dass sich kapitale Fische im Gewässer befinden, ist das Drop Shot Angeln die erste Wahl. Weil der Köder an einem kurzen Vorfach angebracht ist, können die Raubfische ihn leichter einsaugen.

Besonders an Krautfeldern, überhängenden Büschen oder viel Totholz, ist das Ansitzen mit der Drop Shot Montage die erfolgversprechendste Angelmethode. Denn die Köder kommen genau an diese Orte, an denen Sie mit anderen Methoden Schwierigkeiten haben. Es reicht oft schon eine Lücke von nur zwei Quadratmetern in einem Seerosenfeld, um den Drop Shot Köder hineinzuwerfen. Sie ziehen die Schnur straff und präsentieren durch leichte zitternde Bewegungen der Rutenspitze den Gummifisch so natürlich, wie möglich. Meist lässt ein Biss dann nicht lange auf sich warten.

Die Angelmethode des Drop Shotten eignet sich für jede Art von Gewässer. Ob Sie am Fluss oder Kanal angeln, im Hafenbecken an Spundwänden, im Meer oder an heimischen Seen - Raubfische finden Sie hier überall. Außerdem können Sie vom Ufer aus oder auch vertikal vom Boot aus, mit dieser Montage angeln. Für das Vertikalangeln empfiehlt sich dann eine kürzere Angelrute.

Für das Angeln vom Ufer sollten Sie die Ruten etwas länger auswählen. Zwischen 2,4 und 2,7 Metern. Denn es ist wichtig den Köder auf Distanz in einem großen Winkel zu behalten, sodass er vom Grund absteht und Sie ihn ordentlich führen können. Dazu gehören ein wenig Können und Erfahrung.

Erfolgreicher ist die Methode vom Boot, dort hängt die Angelschnur fast vertikal nach unten und die zupfenden Bewegungen geben dem Köder an Ort und Stelle ein verlockendes Spiel. Beim Angeln im Fluss empfiehlt sich eine spezielle Montage, die Seitenarm-Montage. Sie binden den Köder an das Vorfach mit einer kurzen Schnur an. Dadurch pendelt er leicht in der Strömung und steht nicht so steif an der Schnur.

Drop Shot Angeln ist auch im Winter eine smarte Alternative zu anderen Angelmethoden. Im Winter sind die Fische träger und bewegen sich so wenig wie möglich. Schnelle und aktive Köder sind den Fischen dann zu viel und sie lassen sie links liegen. Mit langsamen Köderbewegungen durch Drop Shotten, verleiten Sie die Raubfische viel eher zu einem Biss.

Drop Shot Angeln hat viele Vorteile

Drop Shot Angeln lohnt sich also. Nicht nur erfahrene Angler profitieren von dieser Art der Montage, auch Anfänger können damit erfolgreiche Fänge machen. In unserem Online-Shop finden Sie alles, was Sie für Ihre nächste Angeltour benötigen!

5€
Gutschein
Nur für Neuanmelder. Einlösbar ab 90 EUR Mindestbestellwert
Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und profitieren Sie von vielen Vorteilen! Abmeldung jederzeit möglich