Hechte angeln - das sollten Sie wissen

27.05.2019 12:59

Hecht angeln - So geht's! 

Viele Angler lieben das Fischen von Hechten. Nicht zuletzt, weil der Reiz eines großen Fanges bevorsteht. Denn Hechte, besonders die Weibchen, können bis zu 1,30m-1,35mlang werden. Eines dieser großen Exemplare erreicht, auch Meister Esox genannt, ein Gewicht von bis zu 30 kg. Charakteristisch für Hechte ist ihr lang gestreckter Körper und ihr spitzer, pfeil-förmiger Kopf. Sie sind Raubfische und ernähren sich von Beutefischen. Der Hecht schreckt jedoch auch nicht davor zurück, Artgenossen zu verspeisen. Jedoch stehen Weißfische sowie Barsche und Salmoniden je nach Gewässersituation im Vordergrund.

Mann auf Boot angelt Hecht
Quelle: Rocksweeper/Shutterstock

Typisch für die Raubfische ist ihre dunkelbraune bis grüne Färbung der vergleichsweise kleinen Schuppen. Zusätzlich haben diese auch gelbliche, sich teils in Flecken auflösende Streifenmuster. Diese Farbkombination macht den Hecht sehr einzigartig. Diese Färbung sorgt auch für die perfekte Tarnung in Seerosen, Unterwasserpflanzen und im Schilf. Je nach Gewässer passt sich die Färbung des Hechtes an. Die Rückenflosse sitzt sehr weit hinten und sorgt zusammen mit den rötlichen Brust- und Bauchflossen für die hohe Wendigkeit und schnelle Beschleunigung des Hechtes.

Bundesland

Mindestmaß

Schonzeit

Baden-Württemberg

50 cm

15.02. - 15.05.

Bayern/Schwaben

50 cm

15.02. - 15.04/-30.04

Berlin

45 cm

01.01. - 30.04.

Brandenburg

45 cm

01.02. - 31.03.

Bremen

60 cm

01.02. - 15.05.

Hamburg

50 cm

01.01 - 15.05.

Hessen

50 cm

01.02. - 15.04.

Mecklenburg-Vorpommern

Binnen: 45 cm

Küste: 50 cm

Binnen: –

Küste: 01.03. - 30.04.

Niedersachsen

Binnen: 40 cm

Küste: 45 cm

Binnen: 01.02. - 15.04.

Küste: –

Nordrhein-Westfalen

45 cm

15.02. - 30.04.

Rheinland-Pfalz

50 cm

01.02. - 15.04.

Saarland

50 cm

15.02. - 31.05.

Sachsen

50 cm

01.02. - 30.04.

Sachsen-Anhalt

50 cm

15.02. - 30.04.

Schleswig-Holstein

Binnen: 45 cm

Küste: 45 cm

Binnen: 15.02. - 30.04.

Küste: 15.02. - 30.04.

Thüringen

45 cm

15.02. - 30.04.

Schonzeiten und Schonmaße des Hechtes

Wie bei vielen Fischarten üblich, darf auch der Hecht nicht beliebig gefangen werden. Es gelten jedoch nicht nur bestimmte Schonzeiten, auch Mindestmaße der Fische müssen Angler einhalten, um die Hechtpopulation in den jeweiligen Gewässern nicht zu gefährden. Dabei unterscheiden sich die Angaben innerhalb Deutschlands von Bundesland zu Bundesland.

Wir haben hier alle Schonzeiten und dazugehörigen Mindestmaße für Sie zusammengefasst (Stand Januar 2019):

Der richtige Platz steigert Ihre Erfolgswahrscheinlichkeit

Der perfekte Angelort ist natürlich einer der wichtigsten Voraussetzungen für das erfolgreiche Angeln. Sie sollten also genau wissen, wo sich Ihre Beute aufhält. Der Hecht kommt in fast allen europäischen Gewässern vor. In unseren Gefilden ist er vor allem in Süß- und Brackwasser anzutreffen. Das bedeutet Seen, Flüsse, aber auch deren Mündungsgebiete, sind seine Heimat. Je nach Jahreszeit müssen Sie jedoch Ihren Angelstandort an das Verhalten des Hechtes anpassen.

Hecht springt aus dem Wasser
Quelle: bulentevren/Shutterstock

Achten Sie auf die Jahreszeiten, um das Verhalten des Hechtes zu erahnen

Jeder Angler weiß, es bringt nichts wild loszuangeln und zu hoffen, dass man etwas fängt. Denn neben dem Ort des Geschehens haben auch die Jahreszeiten und die damit einhergehenden Temperaturen Einfluss auf das Verhalten des Hechtes. Somit sollten Sie auch Ihre Vorgehensweise beim Angeln adaptieren.

Angeltipps für die warmen Monate

Im Frühjahr und Sommer ist das Wasser an der Oberfläche des Sees wärmer als die tieferen Schichten. Treibt der Wind das warme Wasser Richtung Ufer ist es auch wahrscheinlich, dass die Hechte den warmen Wassertemperaturen folgen. Zudem befinden sich oft Beutefische im Schilfwasser des Seeufers. Meistens steht auch dort ein Hecht wo sich Beutefische tummeln. Das ist natürlich von Tageszeit sowie Jahreszeit abhängig. Im Sommer stehen die Hechte gerne in Ufernähe, um bei vorbeiziehender Beute blitzschnell zuzuschlagen. Deshalb ist es oftmals an warmen Tagen nicht verkehrt mit leicht bebleitem Köder oder Topwater in den Seerosen oder im Schilf zu fischen.

Hechtangeln trotz kalter Jahreszeit

Im Herbst frisst sich die Familie Esox nochmal richtig voll, bevor es kalt wird. Dabei kann man sich an das Prinzip der Köderfische halten. Denn auch diese ziehen von Woche zu Woche immer ein Stückchen mehr ins tiefere Wasser. Da in den Wintermonaten die Aktivität bei den Hechten runterfährt, trifft man sie meisten neben oder sogar direkt in oder unter Beutefischschwärmen an. Im besten Fall kennen Sie das Verhalten der Raubfische, aber auch das Verhalten des Sees während der unterschiedlichen Zyklen.

Mann hält Hecht in den Händen über dem Wasser
Quelle: Vlad Sokolovsky/Shutterstock

Das passende Equipment für das Angeln auf Hecht

Heutzutage gibt es die verschiedensten Angelruten, Köder und Haken auf dem Markt. Selbst als Profi ist es mittlerweile schwer über alles einen Überblick zu haben. Selbstverständlich gibt es auch speziell für das Hechtangeln entwickeltes Equipment. Aufgrund der verschiedenen Angelmethoden ist es jedoch schwer, sich auf die perfekte Ausrüstung festzulegen.

Je größer der Köder, umso größer der Hecht?

Ganz klar, nein!

Denn der Hecht bedient sich, auch wenn er über einen Meter groß ist, gerne an kleiner Beute.

Sobald der Reiz des Hechtes aktiviert ist schlägt er auch meistens zu, da ist es egal ob der Köder 5 oder 25cm groß ist. Der Beissreflex des Hechtes wird oft durch schnelle und unkontrollierte Köderführung angetrieben.

Rute und Schnur sind essentiell

Der Hecht ist ein Raubfisch und ein Raubfisch lässt sich nicht wehrlos fangen. Die richtige Ausrüstung zum Hechtangeln sollte demnach einiges abkönnen. In diesem Fall bietet sich eine spezielle Hechtrute an. So hält Sie auch sehr schwere Fische problemlos aus. Hechtruten haben meist eine Größe von 2,4 bis 2,7 m für das Hechtangeln vom Ufer und 1,8 bis 2,4 m beim Angeln

von einem Boot. Da man vom Boot aus meist keine weiten Würfe machen muss, eignen sich die kürzeren Ruten dafür perfekt und sind natürlich auch angenehmer im handling.

Doch die beste Angelrute kann nicht alles geben, wenn die Schnur bereits bei den ersten Widerständen nachgibt. Achten Sie daher auch auf eine feste Hechtschnur, im Allgemeinen spricht man zu meist von einer geflochtenen Schnur. Sie besticht durch Ihre Reißfestigkeit und lässt Meister Esox beim nächsten Angelausflug nicht so einfach gehen.

Eine robuste Angelrolle

Hechte sind kräftige Fische und können das Angelzubehör mit ihren 20 bis 30 kg Lebendgewicht schnell an die Leistungsgrenze bringen. Beißt einmal ein Hecht an, lässt er sich nicht einfach einholen. Er zieht und reißt die Angelschnur hinter sich her, schlägt Haken und springt sogar gelegentlich. Die verwendete Hechtrolle sollte robust gebaut, aber dennoch sehr leicht sein – genau wie die Angelrute. Da der schwere Köder mehrmals am Tag geworfen wird, würden Sie das schwere Equipment schnell spüren und Ihre Arme beginnen gegebenenfalls zu ermüden. Dabei sollen Sie doch möglichst langen Angelspaß haben.

Mann im Wasser angelt Hecht Unterwasser
Quelle: Rocksweeper/Shutterstock

Das Wichtigste für Sie zusammengefasst

  • Halten Sie sich in Ufernähe auf, denn da sind meist auch die Hechte
  • Passen Sie Ihre Angeltechnik an die natürlichen Bedingungen, wie Temperaturen und Wind an
  • Ein großer Köder führt zu großen Fängen
  • Vermeiden Sie ständige Köderwechsel
  • Nehmen Sie robuste, aber leichte Ausrüstung mit
5€
Gutschein
Nur für Neuanmelder. Einlösbar ab 90 EUR Mindestbestellwert
Newsletter
abonnieren
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und profitieren Sie von vielen Vorteilen! Abmeldung jederzeit möglich