Shopauskunft
4.92 / 5,00 (5565 Bewertungen)
Shopauskunft_logo

Shopauskunft

4.92 / 5,00
5565 Bewertungen
Shopauskunft 4.92 / 5,00 (5565 Bewertungen)

Bedienerfreundlichkeit
Produktsortiment

Preisgestaltung
Bestellabwicklung

Lieferung
Service und Support

bergfex
02.08.2021
Corona
01.08.2021
Angelfreunde123
01.08.2021
Duderino
01.08.2021
deerfield
31.07.2021
Thomas Strohmenger
30.07.2021
Thomas Strohmenger
30.07.2021
Kratti
30.07.2021
Groschenbügel
30.07.2021
CarstenS
29.07.2021
  Kauf auf Rechnung
  Tiefpreisgarantie für Markenprodukte
  Versandkostenfrei ab 59 EUR in DE
  Sofortversand werktags bis 14 Uhr
  Kauf auf Rechnung
  Tiefpreisgarantie für Markenprodukte
  Versandkostenfrei ab 59 EUR in DE
  Sofortversand werktags bis 14 Uhr

Mit Pilkern angeln

06.07.2021 11:58

Sie haben gerade die nächste Reise nach Norwegen gebucht und suchen nach dem richtigen Köder zum Meerangeln? Dann kommen Sie beim Thema Köder nicht am Pilker vorbei.  Das Pilker Angeln ist eine ganz besondere Kunst für sich. In unserem Blogbeitrag erfahren Sie zahlreiche Tipps und Hinweise, damit der nächste Fang garantiert ist.  

Der Pilker – schimmerts?

Die Angeltechnik, welche meist beim Meeresangeln Anklang findet, wird als Pilken bezeichnet. Der bei dieser jahrhundertealten Technik verwendete Kunstköder, der sogenannte Pilker, ist ein aus Metall bestehender Angelköder, welcher der einfachen Form eines Beutefisches nachempfunden ist. Zielfische sind vor allem Meeresfische, wie Dorsch, Heilbutt, Kabeljau und Seelachs. Der Pilker eignet sich aber auch zum Süßwasserangeln, wie beispielsweise auf Barsch, Forelle oder Saibling, wobei wir bei diesen besonders kleinen Ausführungen des Pilkers vom Zocker sprechen.

Nahaufnahme eines silberfarbenen Pilkers mit gefangenem Fisch.
Mit Pilkern kann der Angelausflug schnell zum Erfolg werden! Quelle: Shutterstock/W Verhagen

Eigenschaften und Varianten der Pilker

Pilker müssen vor allem auffällig sein, damit die Fische sie in dunkler Tiefe erkennen können. Daher gibt es Pilker in verschieden strahlenden und schimmernden Farben, um einen entsprechenden optischen Reiz bei den Fischen auszulösen. Der Pilker ist in länglich-schmaler Form gehalten und besitzt am Ende einen Drillingshaken. Einige Varianten sind leicht gebogen, um noch lebhafter in der Absinkphase zu wirken. Durch die Verwendung im Salzwasser und der Belastung durch Bisse, sind an den Pilker besonders hohe Anforderungen gestellt.  

Zur Auswahl steht eine breite Palette an verschiedenen Formen und Größen. Kurze Pilker beginnen bei 5 Zentimetern und reichen bis hin zu größeren Exemplaren von über 20 Zentimetern. Mit der Größe variiert entsprechend das Gewicht zwischen 50 bis 500 Gramm. Grundsätzlich gilt, je tiefer und strömungsreicher das Wasser, desto schwerer wählen Sie den Pilker.  Allerdings gilt auch, je schwerer der Pilker, desto schneller und unattraktiver die Absinkphase.

Gern wird der Pilker zusätzlich mit sogenannten Beifängen aufgewertet. Das sind zusätzliche Köder, wie Fliegen, Twister oder Gummi-Oktopusse, die Sie oberhalb des Pilkers anbringen, um den Fangerfolg zu erhöhen. Doch Achtung, zu viele Beifänge beeinflussen das Absinkverhalten des Pilkers negativ und führen zu weniger Bissen. Wie so oft am Gewässer: die Mischung macht´s!

Köderführung - auf & nieder

Um den metallenen Pilker für den Zielfisch attraktiv zu machen, lassen Sie den Köder bis auf den Meeresgrund herab und heben ihn bis auf etwa einen Meter darüber an. Durch das erneute Absinken wirkt der Pilker wie ein kränkelnder, taumelnder Fisch, der die Raubfische zum Anbeißen animiert. Zusätzlich sorgt das Aufschlagen des Pilkers auf dem Boden für kleine Stoßwellen, die das Anlockverhalten der Fische positiv begünstigen. Dieser Vorgang wird so oft wiederholt, bis es zum finalen Biss kommt.

Windrichtung - Luv oder Lee?

Da das Angeln meistens vom Boot aus geschieht, ist man den Naturkräften völlig ausgeliefert. Eine besonders große Rolle spielt hier der Wind:  

Beim Pilken mit dem Wind, („Pilken in Lee“) bewegt sich das Boot auf den ausgeworfenen Köder zu, weswegen es wichtig ist, den Wurf entsprechend weit zu setzen, da die Zeit entsprechend begrenzt ist. Ein Vorteil des Pilkens in Lee ist, dass Sie der Wind- und Wetterseite stets den Rücken zukehren.

Beim Pilken gegen den Wind, („Pilken in Luv“) lassen Sie den Pilker unmittelbar vom Angel-Boot hinab und durch die Wellenrichtung treibt das Boot vom Köder weg. Der Vorteil ist, Sie können den Köder viel länger im Wasser lassen. Nachteilig ist bei schlechten Wetter die windzugewandte Angelausrichtung.

Nahaufnahme einer gelben Angeschnur auf Angelrolle, im Hintergrund zwei bunte Pilker.
Die schimmernden Pilker werden schon seit vielen Jahren gerne in der Angelei eingesetzt. Quelle: Shutterstock/dasytnik

Pilkern - Tipps für die richtige Ausrüstung

Die Pilkrute

Für leichte Pilker mit Gewichten bis etwa 150 Gramm, können Sie optional mit einer Spinnrute angeln. Für schwerere Pilker ist eine Pilkrute, oder Meeresrute dringend erforderlich.

Pilkruten haben eine Länge von etwa zwei bis drei Meter und sind als Einteiler oder transportfreundliche Steckrute erwerbbar. Durch das aktive Angeln beim Pilken ist die Rutenspitze mittelhart zu wählen, damit Sie mit genügend Gefühl den Pilker führen können. Auf der anderen Seite braucht die Rute ein ordentliches Rückgrat, um den hohen Belastungen stand halten zu können. Das Wurfgewicht wählen Sie mit mindestens 100 Gramm.

Die Rolle

Beim Drill der ganz großen Fische, kommt es neben einer starken Rute auf eine leistungsfähige Rolle an. Wer möchte schon aufgrund von mangelnder Ausrüstung den ganz großen Fisch verlieren? Die Rolle ist beim Pilken hohen Anforderungen ausgesetzt und idealerweise salzwasserbeständig. Je nach Vorliebe steht die Wahl zwischen Multirollen und Stationärrollen. Egal wie Sie sich entscheiden, achten Sie auf eine angemessene Schnuraufnahme von mindestens 200 Metern. Gerade in besonders tiefen Gewässern ist das ein Segen.   

Die Schnur   

Beim Meeresangeln empfiehlt sich eine starke Ausrüstung mit einer hohen Strapazierfähigkeit, dazu gehört auch eine haltbare, stabile Angelschnur. Beim Pilkern verwenden Sie eine salzwasserresistente, geflochtene Schnur, je nach Gewicht des Pilkers in den Stärken von 0,15 bis 0,30 Millimeter. Als Vorfach können Sie optional eine 100 Zentimeter lange monofile Schnur in der Stärke von 0,40-0,45 Millimeter vorschalten, die sich gerade bei steinigen Untergründen als langlebiger erweist. Als Schnurfarbe hat sich Gelb und Rot etabliert, damit Sie neben all den anderen Anglern auf dem Boot den Überblick bewahren.  

Zusammenfassung

Haben Sie vor zum Angeln ans Meer zu fahren? Dann kommen Sie bei der Köderwahl, um den seit Jahrhunderten bewährten Pilker nicht herum. Ob klein oder groß, bunt oder leicht gebogen, in unserem Sortiment werden Sie definitiv fündig.

Die nächste Angelsession am Meer kann kommen!

5€
Gutschein
Nur für Neuanmelder. Einlösbar ab 90 EUR Mindestbestellwert
Newsletter abonnieren
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und profitieren Sie von vielen Vorteilen! Abmeldung jederzeit möglich